4 Tipps zum Bearbeiten von Metallprofilen

15
Metallprofile

Wer sich im Rahmen der Metallbearbeitung mit Profilen beschäftigt, der könnte sich mit dem ein oder anderen Problem konfrontiert sehen. Tatsächlich gilt es bei der Bearbeitung von Metallprofilen eine Vielzahl an Tipps zu beherzigen. Damit die Qualität möglichst ansprechend ausfällt und es zu keinerlei Verletzungen kommt, haben wir vier wichtige Tipps zusammengetragen.

In diesem Beitrag erfahren Leser detailliert, worauf es beim Bearbeiten von Metallprofilen ankommt. Doch das ist nicht alles, denn wir klären auch, was sich hinter den vier Tipps verbirgt.

1. Schutzkleidung tragen als Grundlage

Ehe Anwender mit dem Bearbeiten der Metallprofile beginnen, sollten sie erst einmal die passende Schutzkleidung tragen. Wie in den meisten Branchen schaut die Lage so aus, dass Anwender entsprechende Kleidung zum Schützen tragen sollten.

Gerade da die Verletzungen in der Metallverarbeitung unweit größer ausfallen könnten, ist die Kleidung unerlässlich. Metallstücke können größere Verletzungen auslösen, gerade im Vergleich mit Holz oder anderen Werkstoffen. Wer Neuling ist und sich noch nicht allzu gut auskennt, der sollte einfach die nachfolgende Ausstattung kaufen.

Diese Kleidungsstücke sind essentieller Bestandteil und können schwerwiegende Verletzungen vorbeugen. Damit gemeint sind die Schutzbrille, aber auch Sicherheitshandschuhe und Sicherheitsschuhe. Auch ein Schweißhelm sollte auf keinen Fall fehlen. Das ist einer der wichtigsten Tipps, die es innerhalb der Metallverarbeitung zu beachten gibt.

2. Der Einsatzzweck pro Metall

Wer sich erst seit einiger Zeit mit der Metallverarbeitung beschäftigt und sich als Neuling betrachtet, der dürfte einige Fragen haben. Beispielsweise wissen viele Anfänger nicht, welches Metall für welchen Einsatzzweck geeignet ist.

Stahl gilt beispielsweise als leicht zu bearbeitendes Werkstück. Aufgrund der geringen Kosten erfreut sich Stahl einer überwältigenden Beliebtheit. Nicht zu vergessen, lässt sich Stahl vergleichsweise einfach bearbeiten. Aber: Aufgrund des eher hohen Gewichts eignet sich Stahl als Werkstoff vorwiegend für den Außenbereich.

Stahlbearbeitung

Anders sieht die Situation bei Aluminium aus, was vor allen Dingen an dem leichten Gewicht liegt. Bereits gängige Werkzeuge genügen aus, um dieses weiche Metall nachhaltig zu bearbeiten. Aluminium überzeugt als variabel einsetzbarer Werkstoff im Außenbereich.

Das Highlight unter den Metallen ist nichtrostender Edelstahl. Dieser gilt als die Premium Lösung, hat aber ein recht hohes Gewicht. Zudem ist es ein Metall, welches recht teuer ist. Spielt der Preis jedoch keine Rolle, so lassen sich damit qualitativ erstklassige Ergebnisse erzielen.

3. Metall ordnungsgemäß bearbeiten

Der überwiegende Teil der Metalle ist hart. Aus diesem Grund müssen Anwender darauf achten, dass entsprechende Werkzeuge mit dem dafür vorgesehenen Härtegrad verwendet werden. Ganz grundsätzlich gilt: Je härter das zu bearbeitende Metall ist, desto härter sollte auch das eingesetzte Werkstück sein.

Auch gilt es zu vermeiden, dass die Werkzeuge nur einen Verwendungszweck beherzigen. Ganz konkret bedeutet dies: Anwender sollten nicht erst ein Werkstück aus Stahl bearbeiten und anschließend auf Aluminium umsteigen.

Zur ordnungsgemäßen Bearbeitung der Metallstücke gilt es für Anwender einen weiteren Aspekt zu beherzigen: So gilt es nämlich die richtige Anwendungsart zu wählen. Ganz konkret können Anwender aus zwei Varianten wählen. Gängig ist beispielsweise das Bohren, aber auch das Sägen von Metallstücken ist keine Seltenheit. Hier gilt es also genau abzuwägen, welche Lösung für den jeweiligen Bedarf die beste Lösung darstellt.

4. An das Entgraten der Metallstücke denken

Ehe wir am Ende des Artikels angelangt sind, haben wir noch einen nicht zu unterschätzenden Tipp. Die Rede ist vom Entgraten. Sobald das Bearbeiten der Werkstoffe folglich erledigt ist, sollten sich Anwender noch mit der Nachbereitung auseinandersetzen.

In dem die Werkstücke entgratet werden, umgehen Anwender etwaige Schnittverletzungen an den Händen. Auch Späne und Kanten lassen sich auf diese Weise problemlos vermeiden.
Nicht zuletzt sollten Anwender beim Bearbeiten der Metallstücke darauf achten, dass der Arbeitsplatz in regelmäßigen Abständen gründlich gereinigt werden.

Das sind die grundlegenden Tipps, die es rund um das Bearbeiten von Metallprofilen zu beachten gibt.