Es gibt heute dank der modernen Technik und Innovationen im Handwerk verschiedene Techniken zum effizienten und genauen Schneiden verschiedener Materialien. Neben der klassischen Säge wird im industriellen und professionellen Bereich vermehrt das sogenannte Wasserstrahlschneiden verwendet und effektiv genutzt.

Wasserstrahlschneiden

Mit der einfachen Handhabung und der sauberen Arbeit zeigen sich hier natürlich auch einige Vorteile. Unter anderem ist keine Materialverformung zu befürchten, auch das Auftreten von Rissen am Material wird durch die spezielle Technik sehr effektiv verhindert. Ebenfalls sehr praktisch: Generell eignet sich die Technik für beinahe alle Materialien sehr gut.

Neben den zahlreichen Vorteilen offenbaren sich hier aber auch Schwächen. Dementsprechend ist ein Einsatz des Schneidens mittels Wasserstrahl nicht immer und überall die richtige Wahl. Welche Schwächen und Nachteile sich bei der Verwendung ergeben können, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Nicht überall die richtige Wahl…

Generell ist die Technik heute in der Lage, beinahe alle Materialien effektiv schneiden zu können. Ob Holz, Kunststoff oder besonders harter Stahl spielt hier in der Regel keine große Rolle. Dennoch ist das Schneiden per Wasserstrahl nicht in allen Umgebungen die richtige Wahl.

Vor allem bei elektrischen Anlagen oder Umgebungen, die sensibel auf den direkten Kontakt mit Feuchtigkeit und Wasser reagieren, ist ein Verzicht hierbei meist besser. Denn durch den hohen Druck und die ständige Feuchtigkeit treten hier Schäden und Probleme schneller auf, als viele denken.

Ein weiteres Problem: Eine sorgfältige Wasseraufbereitung ist sehr wichtig, um Kosten zu sparen und gleichzeitig auch die Belastung für die Umwelt auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Aus technischer Sicht ist dies zwar heute kein großes Problem mehr, mit den Kosten muss jedoch im Vorhinein kalkuliert werden.

Weitere Nachteile beim Wasserstrahlschneiden

Zwar schneidet diese Technik heute sehr exakt und beinahe alle Materialien, im Vergleich zu anderen Verfahren muss hier jedoch mit einem erhöhten zeitlichen Aufwand gerechnet werden. Gerade bei harten Materialien ist das Wasserstrahlschneiden sehr langsam und benötigt entsprechend mehr Zeit.

Zudem entsteht beim Schneiden ein Schlamm bzw. ein Abfallprodukt, welches sicher und umweltgerecht entsorgt werden muss. Hierbei entstehen weitere Kosten, auch mit diesen sollten Sie bereits im Vorhinein rechnen, damit im Nachhinein keine unangenehme Überraschung für Sie und Ihr Unternehmen entsteht.

Eine hohe Energieaufnahme sowie hohe Geräusche beim Austritt des Wassers können ebenfalls als Nachteile angeführt werden, wobei diese bei der alltäglichen Verwendung weniger zum Tragen kommen und vor allem in spezifischen Szenarien zum Problem werden. Ein sorgfältiges Abwägen spielt deshalb eine wichtige Rolle.

Post Navigation