Entwicklung und Einsatz der Rohrlaserbearbeitung

Einsatz der Rohrlaserbearbeitung

Mitte der neunziger Jahre kam es zum Durchbruch von robotergesteuerten Maschinen im Industriebereich. Dadurch wurde die Produktion gesteigert und es öffneten sich Nischen, die bisher kaum denkbar waren. Es handelt sich hierbei um Laserbearbeitungsmaschinen, die mit Spannfutter arbeiten. Spannfutter bedeutet, dass das zu bearbeitende Rohr in einer Drehbank eingespannt wird und um seine Achse rotiert. Die Bearbeitung wird mittels Laserstrahl durchgeführt, dadurch lassen sich beliebige Konturen und Schnitte am Rohr durchführen, so dass Rohrkonstruktionen günstiger und mit hoher Präzision produziert werden können. Am Anfang war nur das 2D-Bearbeiten möglich, doch in kurzer Zeit wurde durch die Innovation der Technik auch das Bearbeiten von 3D Objekten möglich.

Jede Form konnte mit nur einem Werkzeug geschnitten werden und abhängig davon ob die Maschine vollautomatisiert oder teilweise automatisiert war, wurden auch Vorarbeiter eingesetzt. Die Verarbeitung mithilfe von Binnenlaser wird auf Schmelzschneiden Brennschneiden oder Sublimationsschneiden aufgeteilt. Alle drei Prozesse ermöglichen hohe Schneidegeschwindigkeiten und einem kleinen Schnittspalt. Das Rohrlaserschneiden kann auf einmal mit wenig Aufwand sehr präzise und detailgenau durchgeführt werden. Dies ermöglicht höhere Produktionszahlen in kurzer Zeit, außerdem sind auch sehr aufwändige Kundenwünsche realisierbar. Die 3D Rohrlaserbearbeitung wird dadurch ermöglicht, weil die Maschine mit fünf Achsen arbeitet.

Auf das zu bearbeitende Objekt kann somit von allen Seiten eingegriffen werden. Die Parameter werden in der CAD Software eingegeben und ermöglichen dadurch keine Abweichungen, sehr hochwertige Schnittkanten und fast keine Fehler, denn alle möglichen Fehler können vor dem Prozess ohne viel Aufwand gebessert werden. Es ist möglich alle Materialien zu bearbeiten und alle Formen von Rohren, egal ob rund oder vierkantig. Die einzigen Nachteile sind der hohe Energiebedarf und die Beschaffungskosten für die Maschine. Jede Firma sollte sich im Klaren sein, dass sich so eine Investition auf lange Zeit bestimmt auszahlt, wenn die Nachfrage zumindest konstant bleibt. Die Rohrlaserbearbeitung hat bestimmt Zukunftspotenzial, denn Rohre in verschiedenen Variationen und Formen sind aus dem Alltag nicht so leicht wegzudenken.