Wie kann der Schutz beim Schweißen sichergestellt werden?

Schutz beim Schweißen

Beim Schweißen ist der persönliche Schutz unerlässlich. Deshalb gibt es einige Aspekte, mit denen dieser sichergestellt werden kann – und damit ist nicht nur die Schutzkleidung gemeint, auf die wir natürlich auch eingehen möchten.

In diesem Beitrag erklären wir entscheidende Tipps, die den Schutz beim Schweißen gewährleisten.

Die persönliche Ausrüstung für einen möglichst hohen Schutz

Ganz gleich, ob es um das WIG-Schweißen, Schutzgasschweißen oder Elektrodenschweißen geht – die Schutzausrüstung ist essenziell und darf zu keinem Zeitpunkt fehlen. Die Persönliche Schutzausrüstung, abgekürzt PSA, sollte selbst bei kleineren Schweißarbeiten jederzeit getragen werden.

Bei der Arbeitskleidung sollten Schweißer nicht sparen und lieber etwas mehr investieren. Eine hochwertige Schutzkleidung schützt letztendlich vor Strahlungseinwirkungen und vermeidet Verbrennungen.

Mit einer qualitativ erstklassigen Arbeitskleidung schützen Schweißer sich darüber hinaus vor Schweißrauchen und Lärm. Bei der persönlichen Schutzausrüstung gilt es zudem darauf zu achten, dass diese entsprechenden Schutz gegenüber der Entflammbarkeit bietet.

Eine erstklassige Schutzkleidung beinhaltet die folgenden Dinge

Wer sich unsicher ist, was alles zu einer Schutzkleidung gehört, der braucht sich keine Gedanken zu machen. Die folgenden Dinge sollten bei jedem Schweißer dabei sein und gehören zur Schutzausrüstung dazu:

  • Kopfbedeckung (wichtig, wenn Arbeiten über dem Kopf anstehen)
  • Lederschürze
  • Sicherheitsschuhe
  • Arbeitskleidung mit vergleichsweise hohem Baumwollanteil (hier muss darauf geachtet werden, dass diese schwer entflammbar ist)
  • Schweißhelm
  • Handschuhe
  • Gehörschutz

Der Schweißhelm ist nicht bei jedem Schweißverfahren wichtig, einzig beim WIG-Schweißen solltest du ihn auf jeden Fall tragen.

Welche Aspekte müssen rund um den Schutz noch beachtet werden?

Wer in engen Räumen arbeitet, sollte das Einatmen der gefährlichen Rauchgase vermeiden. Selbiges gilt für Arbeiten, die in geschlossenen Räumen stattfinden. Eine Lüftungs- oder Abgasanlage gewährleistet den entsprechenden Schutz und sorgt für eine gute Luftqualität.

Hobbyschweißer verfügen jedoch meist nicht über eine entsprechende Anlage. In einer solchen Situation sollten Schweißer zumindest eine entsprechende Maske tragen. Speziell bei Zink ist es unerlässlich, dass keine giftigen Stoffe eingeatmet werden.

Weiterhin sollten Schweißer bei der Schutzkleidung entsprechend hochwertig ausgestattet sein. Die Kleidung gibt es in verschiedenen Graden. Welcher Grad am Ende die beste Lösung ist, das hängt unter anderem auch vom Einsatzzweck ab.

Weitere wissenswerte Informationen, die beim Schweißen wichtig sind

Beim Kauf gibt es einige Aspekte zu beachten. So darf zum Beispiel keine Kunstfaser in der Kleidung enthalten sein. Beim Schweißen müssen Anwender zudem darauf achten, dass die Kleidung stets sauber ist und sich kein Öl oder andere Fette darauf befinden.

Gerade letzteres ist wichtig, da dies das Entzündungsrisiko erhöht. All diese Aspekte sind wichtig und müssen im Rahmen des Schutzes beim Schweißen beachtet werden.